LaReunion Archiv

0

Wenn Google deine Urlaubsfotos aufnimmt …

Hallo liebe Besucher!

Dass man mit Google Photos seine eigenen Urlaubsbilder verwalten kann, ist weithin bekannt. Neu für mich war, dass Google dir auch das Aufnehmen deiner Urlaubsbilder abnimmt. So eingetreten bei unserer Reise nach La Réunion im Mai 2015.

Bei der Wanderung zum aktiven Vulkan Piton de la Fournaise trafen wir einen Wanderer mit sehr speziellem Gepäck – einen Googler, der mithilfe einer tragbaren 360°-Kamera Aufnahmen für Google Street View machte. Mittlerweile sind diese Bilder, und damit auch wir, auf Google Maps zu sehen:

Direktlink

… somit wurde unser La Réunion Reisefotoalbum ein dreiviertel Jahr später noch um ein paar Bilder reicher. 😉

street-view_la-reunion

0

Wandertipp – Rother Wanderführer La Réunion

Hallo liebe Besucher!

Dieser Beitrag ist ein Teil der Tipps und Tricks für einen Urlaub auf La Réunion.

rother-lareunionFür La Réunion gibt es unzählige Vorschläge für Wanderrouten und Trekkingtouren. Wir haben verschiedene Onlinequellen recherchiert, fremdsprachige Wanderliteratur angesehen und sind (auch bei La Réunion wieder) beim Rother Wanderführer gelandet. Er bietet eine gelungene Auswahl von ca. 52 Touren in der Größenordnung 2 Stunden bis 2 Tage, örtlich gut verteilt über die Insel, mit gewohnt grundsolider Routenbeschreibung.
Einleitend werden grundlegende Beschreibungen der Insel (kann vielleicht für manche einen weitere Reiseliteratur ersetzen), Informationen und Verhaltensregeln für Wanderungen etc. gegeben. Die Touren selbst sind immer mit Tourenkarte, “Steckbrief” mit Dauer, Höhenunterschied, Zufahrt, Anforderungen und weiteren Hinweisen sowie einer ausführlichen verbalen Routenbeschreibung und Bildern ausgeführt.

Wir sind 9 der 52 Touren gegangen, gesamt rund 115 km und 5500 Höhenmeter. Zu diesen haben wir unsere Eindrücke beschrieben, als Anhaltspunkt für zukünftige La Réunion-Wanderer.

#4 Piton Plaine des Fougères

Fotos | GPX-Track
Am Tag nach der Ankunft in der Hauptstadt Saint Denis fuhren wir gleich das erste Mal in die Berge, zu einer Tour zum Piton Plaine des Fougères. Für uns Mitteleuropäer war diese Wanderung durch den üppigen und dichten Regenwald gleich ein erstes Highlight auf unserer Reise. Die Wanderung erfordert etwas Kondition, vor allem aber ist sie aufgrund der rutschigen Passagen nicht ganz leicht zu gehen.

#24 La Source Manouilh

Fotos | GPX-Track
Eine Wanderung, die direkt vom Ort Hell-Bourg auf Wegen und teils technisch anspruchsvollen Steigen zu einer eisenhaltigen Quelle führt. Wenn man in Hell-Bourg nächtigt ist es eine konditionell mittelmäßig anspruchsvolle Tageswanderung; lässt man den Abstieg zu den Quellen aus, ist es eine einfache Runde mit schönen Aussichtspunkten auf den Ort.

#35 Col des Bœufs – La Nouvelle

Fotos | GPX-Track
cirque-mafateEine der wenigen Möglichkeiten den Cirque de Mafate an einem Tag ohne Übernachtung in einer Herberge zu erleben. Wir sind von Hell-Bourg zum Col des Bœufs mit dem Auto gefahren und von dort nach La Nouvelle abgestiegen. Geplant war noch die Runde weiterzugehen nach Marla, wir entschieden uns aber kurz vor dem Erreichen des Orts aufgrund des einsetzenden starken Regens anders – der Weg zurück hoch zum Col des Bœufs stand uns aber trotzdem noch bevor. Unserer Meinung nach keine Muss-Wanderung, aber eine gute Möglichkeit den Cirque relativ einfach zu begehen wenn man dies möchte.

#48 Piton de la Fournaise – Cratère Dolomieu

Fotos | GPX-Track
Ein Fixpunkt für den La Réunion-Urlauber ist hingegen natürlich die Besteigung des aktiven Vulkans Piton de la Fournaise. Wir entschieden uns für die Standardroute, ausgehend vom Parkplatz an der Route du Volcan über den Cratère formica Léo zum Hauptkrater Cratère Dolomieu. Die Wanderung ist lang, aber nicht sonderlich anstrengend. Hier ist es besonders wichtig, früh aufzubrechen, da der Vulkan ab Mittag häufig in Nebel gehüllt ist. Am besten auch vorab informieren, ob der Weg geöffnet ist. Bei größeren und kleineren Eruptionen des Vulkans, von denen es auch zwei Tage nach unserer Besteigung eine gab, wird das Gebiet aus Sicherheitsgründen gesperrt.

#41 Grand Bassin

Fotos | GPX-Track
Diese Wanderung ist kurz zusammengefasst: 700 hm in den Talkessel Grand Bassin absteigen, und 700 hm wieder hochmarschieren. Dazwischen erwartet den Wanderer eine großartige Aussicht, ein wunderbarer Wasserfall, ein kleines nettes Dörfchen im Talkessel und, als wir dort waren, eine kühlende Dusche durch ein kleines Leck an der Trinkwasser-Druckrohrleitung, unter dem der Steig durchführt. 🙂 Anstrengende aber lohnende Wanderung!

#9 Le Maïdon – Le Grand Bénare

Fotos | GPX-Track
garminDer Aussichtspunkt Le Maïdon gilt als einer der Klassiker der Insel. Von ihm überblickt man in beeindruckender Weise den Cirque de Mafate, wir konnten uns von oben ansehen, wo wir einige Tage zuvor entlang gewandert sind (#35). Wir entschieden uns entlang der Talkesselkante hoch zum Le Grand Bénare zu wandern. Eine weite Tour, bei der man von Beginn das Ziel sieht – und es nicht für möglich hält, diese Distanz in absehbarer Zeit gehen zu können. Die Blicke in den Cirque de Mafate, fast während der gesamten Wanderung, lenken aber von den Zweifeln wirkungsvoll ab.
Vom Gipfel sollte man auch den Cirque de Cilaos überblicken können, uns blieb dies aufgrund des aufziehenden Nebels leider verwehrt.

#7 Cap la Houssaye

Fotos | GPX-Track
Eine auf den ersten Blick unscheinbare Wanderung, die aber ganz anders als unsere sonstigen Touren war und uns möglicherweise genau deshalb sehr begeistert hat. Sie führt durch die Grassteppenlandschaft am Cap la Houssaye, immer wieder mit Blicken übers Meer und an die Küste. Die Witterung in diesem Küstenbereich der Insel ist oft sehr feucht und drückend heiß – eigentlich weniger ideal für eine Wanderung, aber vielleicht ist es ein Teil des Erlebnisses einer Wanderung durch diese Steppenlandschaft.

#28 Le Bras Rouge

Fotos | GPX-Track
bras-rougeDie Tour durch das Tal des Bras Rouge ausgehend von Cilaos verdient eine klare Empfehlung. Auf der Runde kreuzt man immer wieder den Flusslauf und wird belohnt mit unterschiedlichsten Perspektiven auf das Flusstal und mit herrlicher Erfrischung am Wasser.

#32 La Chapelle

Fotos | GPX-Track
Die Felsspalte La Chapelle sollte das letzte Ziel unseres Aufenthaltes auf La Réunion sein. Leider ist man für diese Tour vom Wetter, besser gesagt vom Niederschlag der letzten Zeit, abhängig. Das letzte Stück zur Felsspalte kann nur bei niedrigem Wasserstand passiert werden. Trotz vollsten Körpereinsatzes mussten wir leider kurz davor umdrehen – nichtsdestoweniger eine schöne Tour mit vielfältigen kleinen Entdeckungsmöglichkeiten.
Einige Flussdurchquerungen einplanen!

Für alle Wanderungen gilt: Früh aufbrechen! Der Morgen und Vormittag ist wettermäßig meist gut, während am Nachmittag häufig – in manchen Teilen der Insel fast täglich – Regen niedergeht.

Den Überblick über meine Blogartikel zu La Réunion findet ihr in diesem Beitrag.

0

Zwischen Meer und Vulkankratern, Savannen und Regenwäldern: La Réunion

Hallo liebe Besucher!

lareunionDie letzten zwei Wochen haben wir eines unserer Traumreiseziele besucht, die kleine französische Insel Île de la Réunion im Indischen Ozean.

13 Tage lang erkundeten wir die kleine Vulkaninsel, die dem Aktivurlauber von Meer bis Berge ein großes Spektrum an Möglichkeiten und dem Naturgenießer die verschiedensten Klimaregionen auf kleinstem Raum zu bieten hat. Im Strandhotel aufwachen, einen 2900m-Gipfel besteigen und abends wieder im Meer schwimmen – das geht auf La Réunion (mit etwas körperlicher Anstrengung). Weil die Insel im deutschsprachigen Raum noch eher wenig bekannt ist, habe ich in einem eigenen Blogbeitrag einige Erklärungen, Tipps und Tricks für einen Urlaub auf La Réunion zusammengestellt. Genauere Informationen zu den einzelnen Wanderungen findet ihr im Beitrag Wandertipp – Rother Wanderführer La Réunion!

Ersteinmal einige Bilder, das Best-Of meiner Bilder von La Réunion:

lareunion_flickr

Best of Bilder bei Flickr | Karte bei Flickr

Wenn ihr noch mehr sehen möchtet, in diesem Album findet ihr weitere Fotos und Kurzvideos.

La Réunion ist sicher kein Reiseziel für jede(n). Wer jedoch gerne aktiv ist und im Urlaub vor allem auch wandernd unterwegs sein will – für den ist La Réunion eine einzigartig interessante Destination. 🙂

0

Tipps und Tricks für einen Urlaub auf La Réunion

Die kleine franszösische Insel La Réunion im Indischen Ozean gilt als Wanderparadies – und das, wie wir herausgefunden haben, zurecht!

Da im deutschsprachigen Internet das Reisen auf der Insel noch verhältnismäßig spärlich dokumentiert ist, habe ich ein paar Tipps und Tricks für einen Urlaub auf La Réunion zusammengestellt.

Wanderinsel

lareunion_wandernLa Réunion ist eine Insel die aktiv erlebt werden möchte. Wer Strand und Entspannung sucht wird zwar auch fündig, wäre aber mit anderen Destinationen sicherlich besser beraten. Ist man jedoch ein Freund davon, Natur und Landschaft zu Fuß zu erkunden, hat man mit La Réunion ein Traumziel gefunden. Die Möglichkeiten reichen von verhältnismäßig zugänglichen Touren durch den dichten tropischen Regenwald über Spaziergängen durch Savannenlandschaften bis hin zu Wanderungen zu Vulkanen, durch Schluchten und durch straßenlose Talkessel. All das bei relativ guter Infrastruktur, in vielerlei Hinsicht “europäischen” Standards und ohne Gefahren durch giftige Tiere oder dergleichen.

Tourenvorschläge gibt es viele, die besten sind in unseren Augen im Rother Wanderführer “La Réunion” zu finden. Eine kurze Besprechung der von uns gegangenen Touren findet ihr in einem weiteren Blogbeitrag: Wandertipp – Rother Wanderführer La Réunion!

Reisezeit und Tourenplanung

Als ideale Reisezeit für einen Aktivurlaub gilt die trockene Jahreszeit von April bis November. Wir haben in zwei Wochen im Mai praktisch jeden Tag “wandertaugliches” Wetter vorgefunden. Dabei ist sehr wichtig zu erwähnen, dass das Wetter morgens meist trocken und sonnig ist, ab Mittag aber Nebel und Wolken in die Täler ziehen. Abendlicher Regen gehört in manchen Teilen der Insel fast zum gewohnten Tagesablauf. Insofern ist es wichtig, die Wandertouren so früh wie möglich zu starten, um noch vor dem Nebel und Regen wieder zurück zu sein.

Unterkünfte und Hotels

Viele Wanderer quartieren sich in den sogenannten Gîtes ein, sehr einfache landestypische Herbergen. Wir haben uns für Hotelunterkünfte entschieden, worüber wir im Laufe des Urlaubs sehr froh waren. Die von uns gebuchten Hotels der Zwei- und Drei-Sterne-Klasse waren alle durchwegs in Ordnung, besondere Annehmlichkeiten boten sie natürlich nicht. Internet per WLAN war in allen Unterkünften verfügbar, oft aber nur an allgemeinen Plätzen und nicht im Zimmer.

Währung und Sprache

Ein wesentlicher Vorteil von La Réunion ist wie an verschiedener Stelle angemerkt die Zugehörigkeit zu Frankreich. Etwa der Umstand, im Indischen Ozean mit Euro zu bezahlen ist für den europäischen Touristen schon sehr praktisch. Sprachlich können wir die Aussage, auf La Réunion müsse man Französisch beherrschen, nur bedingt bestätigen. In Unterkünften, Gaststätten und im sonstigen Touristenalltag kommt man mit sehr, sehr wenig Französisch und hauptsächlich Englisch und Deutsch gut durch.

Essen und trinken

lareunion-goyavierDie Küche von La Réunion ist ein Potpourri aus Einflüssen der Afrikanischen, Asiatischen und natürlich Europäischen Küche. Insgesamt ist sie recht rustikal und mit hohem Fleischanteil, vegetarische Gerichte muss man auf den Speisekarten meist suchen. Interessant sind Früchte der Insel, etwa die roten Goyavier, die oft neben dem Weg wachsen, oder die Chouchou, welche vielfältigen Einsatz in der Küche finden. Positiv hervorzustreichen ist das Leitungswasser, wir haben es überall wo wir uns aufhielten ohne Probleme getrunken.

Preise

La Réunion ist mit Sicherheit kein günstiges Reiseziel. Begonnen bei den Flugverbindungen muss beim Preis ein Aufschlag in Kauf genommen werden. Essen und Lebensmittel im Supermarkt sind verglichen mit Zentraleuropa empfindlich teurer, wenngleich die Auswahl durchaus in Ordnung ist. Sämtliche personalintensive Produkte und Dienstleistungen wie Hotels oder Restaurants liegen preismäßig auf einem vergleichsweise hohem Niveau, beispielsweise gegenüber der Nachbarinsel Mauritius. Man erinnere sich an die Zugehörigkeit zu Frankreich – anders als auf anderen Inseln sind europäische Standards für Arbeitszeiten etc. einzuhalten, was sich natürlich in einem entsprechenden Preis niederschlägt. Positiv: La Réunion kann aus diesem Grund aber auch durchaus Punkte bei jenen sammeln, die Reiseziele nach ethischen Gesichtspunkten auswählen.

Mobil sein auf der Insel

La Réunion besitzt ein recht solides Busnetz. Nichtsdestotrotz empfiehlt sich für einen ausgiebigen Wanderurlaub die Anmietung eines Autos. Empfehlung unsererseits ist hier ein Kleinwagen, gerade in den Ballungsräumen geht es auf den Straßen und Parkplätzen platzmäßig oft sehr knapp zu. Prinzipiell darf man mit dem Fahren auf Bergstraßen, durch unübersichtliche Kehren (es können hunderte sein auf einer eineinhalbstündigen Fahrt) und durch enge Städtchen kein Problem haben, um auf La Réunion gut und sicher voranzukommen. Der Zustand der Straßen ist auf den Hauptverbindungen recht gut, und bis in die Berge im Allgemeinen relativ okay.

Entfernungen

Aufgrund der Größe – La Réunion ist in etwa so groß wie Vorarlberg – sind die Entfernungen überschaubar. Dennoch muss man sich mit der Wegführung auseinandersetzen. Da die Insel aufgrund der Topografie mit dem PKW nicht gequert werden kann, müssen die meisten Ziele von der an der Küste laufenden Ringstraße aus angefahren werden. Sobald es in die Berge geht, werden die breiten Straßen der Küste zu kleinen Bergstraßen mit der erwähnten Zahl an Kehren. Die Wegzeiten sind trotz geringer Entfernungen dort entsprechend hoch.

Reiseliteratur

Der beste La Réunion-Reiseführer der uns untergekommen ist, ist jener von Dumont. Er liefert Informationen gezielt zu La Réunion und nicht in Kombination mit Nachbarinseln und bietet die unserer Ansicht nach höchste Qualität und beste Mischung von Informationen aus Geografie, Flora und Fauna, Mensch und Kultur.
Unser besonderer Tipp für alle die wegen des Wanderns nach La Réunion gekommen sind, ist der Rother Wanderführer La Réunion. In diesem Blogbeitrag haben wir die von uns gegangenen Routen näher beschrieben und bebildert.

Fazit

La Réunion ist für uns eine großartige kleine Insel für einen Aktivurlaub im Indischen Ozean, zahlreiche versteckte Naturjuwele laden ein, wandernd entdeckt zu werden. Als Teil der EU kann es dem Zentraleuropäer nicht nur tropisches Flair, sondern auch unkomplizierte Abläufe aufwarten. Man könnte sagen, La Réunion ist eine Reisedestination für aktive Menschen, die gerne fremde Welten erkunden, aber nur ungern auf die Gewissheit, in die vertraute Umgebung Europas gebettet zu sein, verzichten möchten.